Skip to main content

Wippsäge Brennholz

Bei Wippsägen für Brennholz handelt es sich um eine klassische Form der Brennholzsäge. Das Sortiment im Handel ist ausgesprochen groß und vielfältig. In ihrer Funktionsweise gleich unterscheiden sich die Modelle jedoch stark in ihrer Leistungsstärke und Ausstattung. Neben vielen Wippsägen für Brennholz die auf den privaten Nutzer zugeschnitten sind, findet sich auch ein reichhaltiges Angebot an hoch professionellen Maschinen. Dabei kann eine Wippsäge für Brennholz Holzstämme immer nur quer und nicht längs schneiden.

Wippsägen für Brennholz – Die Größe des Sägeblattes

Die Größe des Sägeblattes ist bestimmend für den maximalen Holzdurchmesser, der mit den Maschinen bearbeitet werden kann. Als Standardgrößen haben sich neben Wippsägen für Brennholz mit 400 mm bzw. 500 mm Sägeblättern auch Geräte mit 600 mm und 700 mm Sägeblättern durchgesetzt. Entsprechend der Sägeblattgröße variiert der Holzdurchmesser. Zwischen einem maximalen Holzdurchmesser von 120 mm bei einem 400-mm-Sägeblatt wie bei der BWS 400 von Atika bis zu einem Durchmesser von 240 mm bei einem 700-mm-Sägeblatt bei der GWS 700 von Güde reicht das angebotene Spektrum.

Wippsägen für Brennholz – Die Antriebsarten

Abgestimmt auf die jeweilige Sägeblattgröße und die Leistungsanforderungen an die Maschinen unterscheiden sich die Antriebsarten. Klassisch sind Elektromotoren, die bei kleineren Modellen wie z. B. der Scheppach 400 über normalen Hausstrom betrieben werden und somit für den privaten Gebrauch bestens geeignet sind. Die Crossfer WS 700 benötigt hingegen für ihren 3,7 kW Elektromotor einen 400-V-Kraftstromanschluss. Generell sind die Motoren der Wippsägen für Brennholz mit 600 mm bzw. 700-mm-Sägeblatt so dimensioniert, dass sie über einen Kraftstromanschluss zu betreiben sind. Darüber hinaus bieten viele Hersteller noch spezielle Antriebsarten oder Kombinationen von Antrieben an, um den jeweiligen Nutzerbedürfnissen gerecht zu werden. Die DEMA Wippsäge SCM 70 C Eco ist z. B. mit einem Zapfwellenantrieb ausgestattet, um sie mittels eines Traktors auch im offenen Gelände nutzen zu können. Der Hersteller Rotenbach hat hingegen ein Modell im Sortiment, das mittels Benzinmotor angetrieben wird. Andere Modelle verfügen sowohl über Elektro- und Zapfwellenantrieb.

Wippsägen für Brennholz – Ausstattungsmerkmale

Viele Geräte verfügen über praktische Transportrollen und sind zudem sehr stabil und verwindungssteif konzipiert. Ihr Gewicht schwankt zwischen 35 kg, kann aber auch bis an die 600 kg reichen. Auch sind die Geräte wie die BWS 700 N von Atika mit Rückholfedern an der Wippe und Haltezähnen auf der Wippe ausgestattet, um ein Verdrehen der Holzstücke zu verhindern. Ein Überlastungsschutz für den Motor ist ebenso standardmäßig in den Modellen verbaut, wie eine Wiederanlaufsicherung bei Stromausfall.