Skip to main content

Wippsäge mit Spalter

Die vielen Vorteile einer Wippsäge mit Spalter

Dank einer Wippsäge mit Spalter kann man das Brennholz nicht nur schneiden, sondern es im selben Arbeitsschritt auch gleich in für den Brennofen passende Stücke spalten. Das fertige Endprodukt kann so perfekt gelagert und durch die richtige Größe bei Bedarf sofort verheitzt werden. Durch spezielle Abdeckungen und Schutzvorrichtungen ist jede Wippsäge mit Spalter trotz ihrer Schnelligkeit absolut sicher. Eine Wippsäge mit Spalter verwendet in den meisten Fällen immer einen leistungsstarken Elektormotor als Antriebsquelle. Eine Wippsäge mit Spalter deren Kreissägeblatt einen Durchmesser von maximal 500 mm aufweist, ist in der Regel mit einem 230 Volt Motor ausgestattet. Eine hochwertigere bzw. eine professionelle Wippsäge mit Spalter hat hingegen einen 400 Volt starken Drehstrommotor eingebaut. So eine Wippsäge mit Spalter treibt dann die Kreissägewelle meist direkt an. Es gibt aber auch Modelle bei der die Kreissägewelle durch einen Keilriemen angetrieben wird. Fazit: Eine Wippsäge mit Spalter spart einem nicht nur viel Zeit, sondern auch Kraft und Geld!

Die Funktionsweise einer Wippsäge mit Spalter

Da eine Wippsäge mit Spalter sehr oft im Wald zum Einsatz kommt, gibt es genau für dieses Einsatzgebiet Modelle die mit einem sogenannten Zapfwellenantrieb ausgestattet sind. Wer seine Wippsäge mit Spalter aber nicht nur im Wald, sondern auch Zuhause oder sonst wo gerne nutzen möchte, der sollte sich für ein Kombigerät entscheiden. Diese Wippsäge mit Spalter ist dann nicht nur mit dem Zapfwellenantrieb, sondern auch mit einem Elektromotor ausgestattet. Mittlerweile sind aber auch immer mehr benzinbetriebene Wippsägen im Handel erhältlich.

Was genau versteht man unter einem Holzspalter

Holzspalter sind praktische Geräte die einem Baumstücke direkt in passende Holzscheite spalten. Diese werden dann meistens als Brennholz verwendet. Die Funktionsweise ist folgende: Das Holzstück wird gegen ein Spaltkreuz (oder je nach Modell gegen einen Spaltkeil) getrieben und dadurch in gleichmäßige Stücke gespalten. Die meisten Holzspalter werden heutzutage hydraulisch betrieben. Es gibt aber auch wie oben erwähnt die Zapfwelle. In diesem Fall wird der Holzspalter durch den Traktor angetrieben. Sehr bewährt haben sich auch Holzspalter die mit einem Benzinmotor angetrieben werden. Auch Elektromodelle, die je nach Version 230 Volt oder 400 Volt Leistung haben, sind im Handel erhältlich. Je nach Arbeitseinsatz ist die Spaltkraft des Gerätes enorm wichtig. Diese wird in der Einheit Newton gemessen. Es gibt Modelle in liegender oder stehender Form sowie Kombigeräte. Hochwertige Holzspalter lassen sich für bequemes und sicheres arbeiten in der Höhe verstellen. Bei großen Geräten misst der Hub mehr als einen Meter.