Skip to main content

Wippsäge Zapfwelle

Unter einer Wippsäge Zapfwelle ist eine spezielle Antriebsform der Wippsäge zu verstehen. Die angebotenen Maschinen wie z. B. die Scheppach wox z700s richten sich an professionelle Nutzer mit einem erhöhten Bedarf bei der Brennholzherstellung. Normale Wippsägen verfügen über Elektromotoren, die mittels 230-V-Hausstromanschluss oder aber mit 400-V-Starkstromanschluss zu betreiben sind. Das ist einfach und solide, bringt aber den Nachteil mit sich, das ein solches Gerät immer auf den entsprechenden Stromanschluss für den Betrieb angewiesen ist. Der Einsatz im Wald oder im offenen Gelände, also an Orten wo normalerweise das Rohmaterial, die Holzstämme anfallen, ist mit diesen Modellen nicht möglich.

Wippsäge Zapfwelle – Die Hersteller

Einige wenige Hersteller wie Scheppach, Holzkraft, Binderberger, DEMA, LUMAG oder Zipper führen in ihren Sortimenten Wippsägen mit Zapfwelle. Darunter ist zu verstehen, dass diese Geräte über einen Nebenausgang des Schlepper- oder Traktorgetriebes, den sogenannten Zapfwellenausgang, angeschlossen und betrieben werden können. Die Auswahl an diesen Maschinen ist überschaubar, dennoch finden sich einige Modelle mit besonderen Spezifikationen im Handel. Einfache Wippsägen mit Zapfwelle wie die LUMAG WS700z verfügen über eine Antriebseinheit, die rein auf die Benutzung des Zapfwellenanschlusses ausgelegt ist. Andere Modelle wie die Collino 700/400V bieten dagegen auch die Möglichkeit, die Maschine über einen 400-V-Starkstromanschluss zu betreiben. Insbesondere der Hersteller Binderberger bietet hier für die professionelle Nutzung verschiedene Antriebsalternativen an. Ohnehin finden sich im Handel Modelle, die gleich in Kombination mit einem Förderband oder Holzspalter angeboten werden. Mit diesen Geräten lassen sich auch größte Holzmengen schnell und einfach verarbeiten. Wippsägen mit Zapfwelle sind natürlich auch darauf ausgelegt, von einer einzelnen Person betrieben zu werden. Diese Geräte haben natürlich ihren Preis. Mit einem Einstiegsniveau von mindestens 1300 Euro muss bei diesen Modellen gerechnet werden. Ohne Probleme lassen sich aber auch für Kombigeräte mit Förderband oder Holzspalter gleich mehrere 1000 Euro investieren.

Wippsäge Zapfwelle – Transportmöglichkeiten

Die überwiegende Zahl der Wippsäge Zapfwelle wie z. B. die Collino SMC 70 C Eco verfügt über große Transporträder, die die Geräte auch mit einem Eigengewicht von über 150 kg noch rangierfähig halten. Für den Transport über weitere Strecken eignen diese sich freilich nicht. Hier kommt die Dreipunktaufnahme zum Einsatz, die es ermöglicht, die Maschinen nicht nur mittels Schlepper anzutreiben, sondern auch gleich zu transportieren.

Wippsäge Zapfwelle – Leistungsmerkmale

Zum Einsatz kommen 700-mm-Sägeblätter die Holzdurchmesser bis 270 mm sägen können. Stabile Ganzstahlkonstruktionen mit vibrationsfesten Schweißverbindungen sind ebenfalls Standard bei derartigen Modellen. Die Sägeblattdrehzahl ist modellabhängig, sollte jedoch mindestens 1500 U/min. betragen.