Skip to main content

Wippsägen mit Zapfwellenantrieb

Angeboten werden von unterschiedlichsten Herstellern Geräte, die zumeist mit leistungsstarken Elektromotoren ausgestattet sind und so je nach Modell Hölzer bis zu einem Durchmesser von 240 mm Stärke zerteilen. Nachteilig ist leider bei der überwiegenden Zahl der Modelle, dass sie einen 230-V-Hausstromanschluss, leistungsstärkere Geräte mit 700 mm Sägeblättern einen 400-V-Starkstromanschluss benötigen. So sind die Geräte nur im kleinen Rahmen mobil, da eben immer der notwendige Stromanschluss vorhanden sein muss. Insbesondere landwirtschaftliche Betriebe, wo große Mengen Holz verarbeitet werden greifen auf Wippsägen mit Zapfwellenantrieb zurück. Diese Maschinen können über einen Nebenausgang des Schlepper- oder Traktorgetriebes angetrieben werden und bieten so den Vorteil unabhängig von einer Stromquelle auch im offenen Gelände oder an anderen Orten, wo Holz verarbeitet wird, eingesetzt werden können.

Die Hersteller von Wippsägen mit Zapfwellenantrieb

Die Auswahl an entsprechenden Geräten ist deutlich geringer als Maschinen, die über einen Stromanschluss angeschlossen werden. Jedoch bieten z. B. Binderberger, Holzkraft, DEMA, Scheppach oder LUMAG entsprechende Modelle an. Die Geräte sind gegenüber normalen Wippsägen, die über Strom betrieben werden vergleichsweise teuer. Mit einem Einstiegspreis von mehr als 1000 Euro muss bei diesen Modellen ohne Frage gerechnet werden. Dafür erhält der Nutzer aber auch Wippsägen mit Zapfwellenantrieb, die nicht nur größere Holzstücke problemlos sägen können, sondern auch autark einsetzbar sind. Ohne Frage ein Vorteil, wenn große Holzmengen verarbeitet und diese nicht zuerst zur Wippsäge aufwendig transportiert werden müssen.

Wippsägen mit Zapfwellenantrieb auch mit 400-V-Starkstromanschluss verfügbar

Wippsägen mit Zapfwellenantrieb wie die LUMAG 700Z verfügt als Antriebssystem ausschließlich den Zapfwellenantrieb. Gleiches gilt z. B. für die Collino SCM 70 C Eco. Mittels einer Traktorleistung von 15 PS kann mit den meisten Modellen bereits gearbeitet werden. Sie erreichen bei einer Zapfwellendrehzahl von 540 U/min bereits eine Sägeblättdrehzahl von 1200 U/min. Viele andere Geräte wie die Collino Kombi 700/400 V bieten gleichzeitig die Option, die Maschine über einen 400-V-Starkstromanschluss betreiben zu können, was gerade bei der Arbeit auf dem Firmengelände oder dem heimischen Bauernhof Vorteile aufweist.

Wippsägen mit Zapfwellenantrieb – individuelle Ausstattungen

Ganz nach persönlicher Anforderung sind Wippsägen mit Zapfwellenantrieb auch mit zusätzlichen Ausstattungen erhältlich. Gebräuchlich ist ein integriertes Förderband, wie sie die Wippsäge mit Zapfwellenanschluss 700 Z von DEMA bietet. Für den Transport, der oftmals mehrere 100 Kilogramm schweren Maschinen, sind Dreipunktaufnahmen zweckmäßig. Sie erlauben den Transport mittels eines Schleppers. Natürlich sind auch Geräte im Handel erhältlich die z. B. mit einem Holzspalter ausgestattet sind. So sind Hölzer mit einem zu großen Durchmesser vorab zu spalten.